Spielbericht Pannonia Eagles vs Warlords 2018

Nach einem längeren Drive und einigen, schönen Plays zogen die Warlords über das Feld und konnten schließlich durch einen kurzen aber kraftvollen Run, durch RB Matthias Moser #22 den Ball in die Endzone des Gegners befördern. (PAT good) Stand 7:10. Die Offense der Gastgeber konnte der starken Defense der Wiener nichts entgegensetzen und wurde, wie so oft an diesem Tag, schnell wieder mittels Punt zur Ballabgabe gezwungen. Punt-Returner Manuel Dallinger #80 brachte mit vielen Yards, seine Offense immer wieder in gute Feldposition. Kurz vor der Halbzeit kamen die Burgenländer nach einigen weiten Pässen kurz vor die Endzone der Warlords. Abermals war es die hochmotivierte Defense der Wiener, die Punkte der Gastgeber verhindern konnte und so ging es mit einem Spielstand von 7:10 in Halbzeitpause.
Nach der Halbzeit bekamen die Gastgeber den Ball, wurden jedoch nach drei Spielzügen schnell wieder zum Punt gezwungen. Die Offense der Warlords konnte sich nun besser auf den Gegner einstellen und so ging es mit einem weiten Pass über die Mitte auf WR Marcel Mayerhofer #13 weiter, der den Ball tief in die gegnerische Hälfte trägt. Nach einigen kurzen Läufen wurde abermals K Oskar Julius Herz #25 auf das Feld geschickt und erzielte erneut drei Punkte für seine Mannschaft.Stand 7:13 Warlords. Die Eagles-Offense wusste abermals keine Antwort auf die Defense der Warlords und gab den Wienern erneut den Ball. WR Manuel Dallinger #80 war es , der mittels Punt-Return den Ball in sehr gute Feldposition brachte. Die Offense ließ sich diese Chance nicht entgehen. QB Daniel Dallinger #10 warf einen präzisen Pass zu seinem WR Kay Robin Bacher #82 der den Ball gekonnt fing und an der 1 Yard-Linie aus dem Feld gedrängt wurde.Ein weiteres Mal war es RB Matthias Moser #22 der für Punktezuwachs sorgte und so stand es 7:19 (PAT no good) für die Gäste aus Wien. Die Warlords-Defense, die an diesem Tag sehr konzentriert in das Spiel ging, wollte den Sack im letzten Viertel zumachen . Sie setzte die gegnerische Offense mehr unter Druck und produzierte Fehler auf Seiten der Burgenländer. S Paulo Trindade #27 nutzte dies eiskalt aus und fing den Ball vor einem Passempfänger ab. Der Angriff der Wiener kannte kein Ende und maschierte Richtung Endzone . Abermals war es WR Kay Robin Bacher #82 der den Ball fing und kurz vor die Goalline brachte.Im darauf folgenden Spielzug sah QB Daniel Dallinger #10 seinen Bruder WR Manuel Dallinger #80 frei in der Endzone und spielte diesen mit einem kurzen Pass an- erneut Touchdown Warlords. Eine 2-Point conversion, erfolgreich erlaufen durch RB Matthias Moser #22 brachte die Gäste auf einen Score von 7:27. Die Mitgereisten Fans der Wiener hatten sichtlich Freude am Spielverlauf und feuerten ihre Mannschaft lautstark an. Die Eagles wollten sich noch nicht geschalgen geben und somit versuchten sie ein ums andere mal mit tiefen Pässen über das Feld zu ziehen. Doch das Backfield der Warlords-Defense war ihnen immer einen Schritt voraus. Die Offense der Burgenländer spielten einen 4&1 aus. Die Defense stoppte sie erneut und die Offense der Wiener kam wieder in Ballbesitz. QB Daniel Dallinger #10 bediente kurzerhand WR Marcello Rigan #18 mit einem weiten, gefühlvollen Pass in die Endzone der Eagles. Und wieder – Touchdown Warlords (PAT good).
Die Gastgeber versuchten noch beherzt ,in den letzten Minuten Punkte auf das Scoreboard zu zaubern, was Ihnen jedoch nicht gelang. Sie wurden zu einem Punt gezwungen und konnten noch den Ball per Fumble zurück gewinnen. Doch einen Spielzug später, konnte die Defense der Warlords den Ballbesitz wieder für sich beanspruchen, durch eine Interception von S Okcar Julius Herz #25. Jetzt war es an der Zeit für die Back-ups der Warlords. WR Marcel Mayerhofer #13 übernahm als QB das Kommando in der Offense und sorgte für Raumgewinn. Kurz vor der Endzone spielte man einen vierten Versuch aus. Dieser glückte nicht und man übergab den Eagles den Ball. Auch in der Defense, der Gäste, kamen die Back-ups zum Einsatz und CB Michael Prasthofer #31 zeigte sein Können und fing einen weiten Pass der Gegner ab.
Da nur noch wenige Sekunden auf der Spieluhr standen entschieden sich die Warlords ab zu knien und die Uhr auslaufen zulassen.
Mit einer herrvoragenden Defense-Leistung, die über das ganze Spiel keinen Punkt zugelassen hat und einem soliden Angriff, können sich die Warlords nun über den Sieg und die ausgebaute Tabellenführung freuen.

HOME