Spielbericht Raptors vs Warlords 2018

Für die Raptors ging es um den Einzug ins Playoff. Somit konnte ein spannendes Spiel erwartet werden. Am Anfang  war es für die Wiener schwer ins Spiel zu finden und so waren es die Fürstenfelder die zuerst den Ball durch einen Pass über die Mitte in die Endzone brachten und für Punkte sorgten. So stand es früh im Spiel 7:0 für das Heimteam. Die Warlords brauchten einige Offensiv-Versuche um auch ihre ersten Punkte auf das Scoreboard zu bringen. K Oskar Julius Herz #25 verwandelte einen Kick aus einer Entfernung von 25 Yards. Spielstand 7:3.

Die Fürstenfelder hatten ab jetzt kein Durchkommen mehr bei der Warlords-Defense. Die Angriffe der Raptors konnten schnell gestoppt werden. Die Offense kam immer besser ins Spiel. Durch gute Läufe der Runnigbacks erlief man Yard für Yard und stand kurz vor der Endzone der Raptors. QB Daniel Dallinger #10 warf einen kurzen Pass auf WR Marcello Rigan #18, der sich davor im hinteren Teil der Endzone platzierte. Spielstand 7:10 (PAT good).

Auf der Raptors-Seite versuchte man jetzt die Defense der Wiener mit mehr Pässen zu überraschen. Doch auch  auf diese Weise konnte man keinen Raum gewinnen. Der routinierte Safety Michael Dallinger #4 fing einen Ball der Fürstenfelder ab und gab seiner Mannschaft wieder die Chance Punkte zu generieren. Insgesamt sechs Spielzüge später konnte man auf Seiten der Warlords wieder jubeln. RB Matthias Moser #22 konnte mit einem 15 Yards-Lauf die Punkteanzeige wieder in Bewegung bringen. Neuer Spielstand 7:17 (PAT good).

Für die Offense der Fürstenfelder war es ein langer Tag. Im darauffolgenden Drive musste man den Ball nochmals mittels Punt den Wienern übergeben und konnte keine Punkte oder Raumgewinn erzielen.

Die Raptors konnten jedoch mit ihrer Defense eine Unachtsamkeit ausnutzen und mit einer Interception ihre Offense wieder in gute Feldposition bringen. Allerdings ließ sich die Verteidung der Wiener nicht beirren – gleich der erste Ball des Drives landete in den Händen der Big Red. LB Patrik Karajordanov #48 fing einen Ball ab und trug diesen in die Hälfte der gegnerischen Mannschaft. Nun war die Punktemaschine der Warlords nicht mehr aufzuhalten –  Einige Plays später konnten die Mitgereisten Wiener Fans den nächsten Touchdown der Warlords bejubeln. WR Marcel Mayerhofer #13 fing mit einem spektakulären Diving-Catch einen weit geworfenen Pass von QB Daniel Dallinger #10.  Spielstand 7:24 (PAT good).

Die sehr gut organisierte Defense der Warlords ließ den Raptors einfach keine Chance den Ball in die Nähe der Endzone zu bringen. So war es ein ums andere Mal S Michael Dallinger #4 der den Ball nach drei Spielzügen wieder in Empfang nahm und ihn abfing.

An diesem Tag sollte es den hart kämpfenden Fürstenfeldern allerdings noch einmal vergönnt sein Punkte auf das Scoreboard zu bringen. Nach einem 3&Out der Warlords-Offense kamen die Raptors in gute Position für einen Fieldgoal-Versuch und schlossen diesen in späterer Folge auch erfolgreich ab. Spielstand 10:24 (PAT good).

Mitte des dritten Viertels war es dann wieder soweit. RB Matthias Moser #22 lief erneut zum Touchdown und brachte seinem Team weitere 6 Punkte ein. Neuer Spielstand 10:31 (PAT good).

Doch wie sollte es auch anders sein. Die Warlords-Defense holte sich mit einer sensationellen Interception durch LB Patrik Karajordanov #48 nicht nur den Ball, sondern auch direkt einen Score indem der Middle Linebacker den Ball erst in der Endzone wieder aus seinen Händen gab. Touchdown Warlords !! Spielstand 10:38 (PAT good).

In den letzten Minuten des Spiels übernahm Ersatzmann QB Marcel Mayerhofer #13 die Offense der Wiener und auch diese Aufgabe meisterte er souverän. Er warf einen schönen weiten Pass auf Teamkollege WR Kay Robin Bacher #82 und sorgte so für die letzten Punkte im Spiel. Die Warlords siegten mit 10:45 in Fürstenfeld.

Mit Sieg Nummer sieben stellen die Warlords somit auf 7-0 in Spielen, dem besten Record im Grunddurchgang der Vereinsgeschichte!

Am Sonntag den 1.7. geht es für die Warlords in das letzte Regular-Season Spiel dieser Saison. Man trifft zuhause auf die Pannonia Eagles. Mit einem Sieg, könnten sich die Wiener in ihrer Jubiläumssaison eine Perfect-Season abholen.

HOME